LfDI Baden-Württemberg: DSGVO-Bußgeld gegen den VfB Stuttgart

Share on Twitter Share on Facebook Share on Xing Share on LinkedIn

Wie der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI Baden-Württemberg) mit Pressemitteilung vom 10.03.2021 mitteilt, wurde gegenüber dem VfB Stuttgart eine Geldbuße in Höhe von 300.000,00 Euro verhängt.

Nach den Feststellungen des LfDI Baden-Württemberg gab es Verstöße im Rahmen der Mitgliederversammlung zur Entscheidung über die Ausgliederung der Profifußballabteilung im Jahr 2017 sowie bei einzelnen Datentransfers an einen externen Dienstleister der VfB Stuttgart 1893 AG im Jahr 2018. Es wurde daher im Februar 2021 ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Nach Angaben des LfDI Baden-Württemberg haben die Verantwortlichen des VfB Stuttgart 1893 e.V. und der VfB Stuttgart 1893 AG die Aufklärungs- und Ermittlungsmaßnahmen des Landesbeauftragten nicht nur „unterstützt, durch eigene Initiative gefördert sowie mit der Behörde des Landesbeauftragten umfangreich kooperiert“. Darüber hinaus haben sie neben der kostspieligen Umstrukturierung und Verbesserung ihres Datenschutzmanagements in Abstimmung mit dem LfDI Baden-Württemberg Maßnahmen zur Sensibilisierung junger Menschen für Datenschutzanliegen ergriffen.

Falls Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben und/oder zivilrechtlichen Ansprüchen von betroffenen Personen ausgesetzt sind, können Sie sich gerne jederzeit an unsere zertifizierten Datenschutzexperten wenden.

 

Autor: Rechtsanwalt Maximilian Braun